top of page

🌌Die Rauhnächte – Eine Reise in die Tiefe der Stille und Reflexion 🌌

In der stimmungsvollen Zeit des Winters gibt es eine Phase, die von vielen Kulturen seit Jahrhunderten als heilig angesehen wird: die Rauhnächte.

Diese besondere Zeit, die traditionell zwischen dem 24. Dezember und dem 6. Januar liegt, ist bekannt für ihre tiefgreifende spirituelle Bedeutung und bietet eine einzigartige Gelegenheit für innere Einkehr und Reflexion.


Was sind die Rauhnächte?

Die Rauhnächte sind Nächte des Übergangs und der Wandlung, die ihre Wurzeln in alten germanischen und keltischen Bräuchen haben.

Sie symbolisieren eine Zeit, in der die Grenze zwischen der materiellen und der spirituellen Welt besonders durchlässig ist, wodurch tiefgreifende Einsichten und Offenbarungen möglich werden.


Warum sind die Rauhnächte so bedeutsam?

In dieser Zeit des Jahres zieht sich die Natur zurück, und auch wir Menschen werden eingeladen, uns auf unser Inneres zu konzentrieren.

Es ist eine Zeit des Loslassens alter Lasten und des Setzens neuer Intentionen. Die Rauhnächte dienen als Spiegel unserer Seele, der uns hilft, Klarheit über unser Leben zu gewinnen.


Die Vorteile der Rauhnächte:

  1. Innere Klarheit: Die Rauhnächte bieten eine perfekte Gelegenheit, um über das vergangene Jahr zu reflektieren und Klarheit über deine persönlichen und beruflichen Ziele zu gewinnen.

  2. Neuausrichtung: Sie ermöglichen es dir, dich neu auszurichten und deine Intentionen für das kommende Jahr festzulegen.

  3. Spirituelle Erneuerung: Diese Zeit kann genutzt werden, um spirituelle Praktiken zu vertiefen und eine tiefere Verbindung zu dir selbst und dem Universum zu knüpfen.

Was bedeuten die einzelnen Rauhnächte?

Jede Nacht steht für einen Monat im Jahreskreis und einer Aufgabe. Wenn du willst, kannst du dich jeden Tag mit einem bestimmten Thema

auseinandersetzen.  25. Dezember – Januar: zurückblicken, Altes loslassen 

                    

  • Frage: Was möchte ich mitnehmen, was loslassen?

  • Ritual: Altlasten und Überflüssiges aufschreiben und in einer Schale verbrennen

26. Dezember – Februar: still werden, zur Ruhe kommen

                    

  • Frage: Was will mir die Stille sagen?

  • Ritual: Meditieren

27. Dezember – März: sich für andere und sein Inneres öffnen 

                    

  • Tun: Alles wie beim ersten Mal erleben, beobachten und deuten

                                      

28. Dezember – April: auf sein Inneres vertrauen 

                    

  • Frage: Wie kann ich mich mit meiner inneren Weisheit stärker verbinden?

29. Dezember – Mai: sich Gutes tun, genießen

                    

  • Tun: körperliche Aktivität, hinaus in die Kälte gehen (eine Winterwanderung)

                                      

30. Dezember – Juni: verzeihen, vergeben, Beziehungen heilen

                    

  • Tun: Gefühle erlauben, an die Oberfläche zu kommen und loslassen

  • Ritual: Meditieren

                    

31. Dezember – Juli: Herzensziele entdecken

                    

  • Frage: Wohin will ich? Was möchte ich erreichen? Was sind meine Herzensthemen?

  • Ritual: Journaling

                    

01. Januar – August: Entscheidungen fürs neue Jahr treffen

                    

  • Tun: Glückssymbole verschenken

                    

02. Januar – September: Vergeben

                    

  • Frage: Was mag es für Gründe gegeben haben, warum ich durch diesen Menschen/diese Situation/mich selbst so verletzt wurde? 

                    

03. Januar – Oktober: achtsam werden für das, was ist

                    

  • Tun: Yoga oder Atemübungen

                    

04. Januar – November: dankbar sein für das, was ist

                    

  • Frage: Wofür oder für wen bin ich dankbar?  Welche noch so kleinen Dinge machen mich heute glücklich?

  • Ritual: Dankbarkeitstagebuch führen

                    

05. Januar – Dezember: den Sinn der Impulse der letzten Nächte erkennen

                    

  • Frage: Kann ich mich selbst glücklich machen? Sehe ich meinen Weg jetzt klarer?

  • Ritual: Räuchern

                    

( Quellen: Wikipedia.de, matchamornings.de, krautundrueben.de, fuckluckygohappy.de) Diese Rituale helfen dir dabei:

  • Deine innere Stimme zu hören und deine Intuition zu stärken.

  • Antworten auf tiefliegende Fragen zu finden, die in der Hektik des Alltags untergehen.

  • Emotionale Blockaden zu lösen und innere Konflikte zu klären.

Bist du bereit, diese Zeit der Reflexion und Neuausrichtung für dich zu nutzen?

Dann beginne heute damit. Denn die Rauhnächte bieten eine wertvolle Chance, sich selbst zu reflektieren und auf das kommende Jahr vorzubereiten. Nutze diese Zeit, um in dich zu gehen und deine innere Weisheit zu entdecken. Als Expertin für Empowerment und Umsetzung habe ich die Kraft dieser Traditionen selbst erlebt und nutze diese mit meiner ALL-IN Umsetzung aktiv in meinem Leben. Sie bieten mir eine Quelle der Stärke und Inspiration. Zweifelsohne: Die Rauhnächte sind eine Einladung, das Jahr bewusst abzuschließen und mit Klarheit und Vision in das Neue zu starten. Nutze diese Kraft und Energie für dein Leben! Deine Carmen Cornelia Haselwanter Expertin für Empowerment & Umsetzung





65 Ansichten0 Kommentare

Comments


Was kann ich für dich tun? Worin kann ich unterstützen?

bottom of page