top of page

🌟Entdecke das Mögliche im Unmöglichen 🌟

Aktualisiert: 18. Dez. 2023

„Wenn du etwas für unmöglich hältst, dann hast du noch nicht alle Wege ausprobiert." Dieser Satz hat mich, eine leidenschaftliche Globetrotterin, auf meiner unkonventionellen Reise durch die Welt begleitet. Besonders prägend war mein Aufenthalt in Zentralamerika im Alter von 24 Jahren.


Als junge Abenteurerin hatte ich schon viele Ecken der Welt gesehen, doch Zentralamerika war anders. Es war eine Region voller Rätsel, unberührter Natur und faszinierender Kulturen, die mich tief beeindruckt hat. Aber es war auch eine Herausforderung, denn ich musste mich an eine völlig neue Umgebung, Sprache und Kultur anpassen.


In diesem Alter, als viele meiner Freunde Karrierepfade einschlugen, fand ich mich auf einem Pfad wieder, der alles andere als konventionell war. Es gab Zeiten, in denen ich mich fragte, ob ich das Richtige tat. Aber dann erinnerte ich mich an mein Motto: "Aus unmöglich wird möglich".


Diese Einstellung half mir, mich in der lokalen Gemeinschaft zu integrieren, die Sprache zu lernen und mich an die Lebensweise anzupassen. Ich half in kleinen Gemeinden und lernte dabei, wie viel man erreichen kann, wenn man über seine eigenen Grenzen hinausgeht.


Meine Zeit in Zentralamerika war mehr als nur ein weiteres Abenteuer; es war eine transformative Erfahrung, die mich gelehrt hat, die Unwägbarkeiten des Lebens anzunehmen und das Unmögliche möglich zu machen. Diese Lektionen haben mich geformt und beeinflussen bis heute meine beruflichen Entscheidungen und meinen Lebensweg.


Diese Reise hat mich gelehrt, dass wahre Entdeckungen oft dann beginnen, wenn wir den Mut haben, den unbequemen Weg zu wählen. Es geht nicht darum, wohin du gehst, sondern darum, was du auf dem Weg dorthin lernst und wie du es nutzt, um dich selbst und die Welt um dich herum zu verbessern. Es liegt an Dir, die verborgene Botschaft in jeder Herausforderung zu entdecken. Der Begriff "Impossible" mag abschreckend wirken, doch birgt er das Wort "Possible" in sich. Deine Perspektive bestimmt, ob Du eine Barriere oder eine Brücke siehst.


Indem Du Deine Wahrnehmung änderst, kannst Du das Unmögliche möglich machen. Hier sind drei Tipps, die Dir dabei helfen können:

  1. Perspektivenwechsel: Betrachte Herausforderungen als Gelegenheiten. Jede schwierige Situation birgt das Potenzial für Wachstum und Innovation. Wenn Du Dich auf die Lösungen konzentrierst, anstatt auf die Probleme, öffnest Du die Tür zu neuen Möglichkeiten.

  2. Zerlege das Große in Kleine: Große Ziele können überwältigend wirken. Zerlege sie in kleinere, handhabbare Schritte. Jeder kleine Fortschritt ist ein Schritt näher am Ziel. Feiere diese kleinen Siege – sie sind der Schlüssel zum Erfolg.

  3. Umgib Dich mit Positivität: Umgebe Dich mit Menschen, die an das Mögliche glauben. Positives Denken ist ansteckend. Mit einer unterstützenden Gemeinschaft kannst Du Berge versetzen und das scheinbar Unmögliche erreichen.

Denke daran, Wissen ist nur dann machtvoll und kraftvoll, wenn es eingesetzt wird. Wie? Indem Du ins Handeln kommst. Setze Dein Wissen aktiv ein, um Deine Ziele zu erreichen. Jeder Schritt, den Du machst, ist ein Beweis dafür, dass in jedem "Impossible" ein verstecktes "Possible" steckt. Es liegt an Dir, es zu entdecken und zu nutzen. 💡 Deine Carmen Cornelia Haselwanter Expertin für Empowerment & Umsetzung www.MacherUnterDenRednern.com Foto: Taken by @CarmenCorneliaHaselwanter in the Museum of Future, in Dubai 2023 #umsetzung #machen #tun #positivität #Perspektivenwechsel #möglich #unmöglich #chancen #Dubai #MuseumofFuture


12 Ansichten0 Kommentare

Comments


Was kann ich für dich tun? Worin kann ich unterstützen?

bottom of page